Smarter Kaffeevollautomat Melitta Barista TS Smart im Test

Im Test die Melitta Barista TS Smart – Bildnachweis: TestMagazine

 

 

Smart Coffee – Kaffee-Zubereitung per Smartphone steuern

Das smarte Home ist ein Megatrend. Die Zukunft wird maximal vernetzt. Per ioT wird vor keinem Gegenstand in unserem Alltag Rücksicht genommen. Nahezu alles wird vernetzt sein. Da darf natürlich auch die intelligente Kaffeemaschine mit Appsteuerung nicht fehlen. Der Haushalt der Zukunft wird via App gesteuert. Mittlerweile gibt es immer mehr smarte Kaffeemaschinen. In zehn Jahren dürften vermutlich ein Großteil all unserer Haushaltsgeräte intelligent und vernetzt sein.

So holt die Maschine das Beste aus den Bohnen

Nun haben wir einen ersten Kaffeevollautomaten im Test, der auch über Bluettoth kommuniziert. Einfach über die App die Zahl der Tassen, die Kaffeestärke, Brühtemperatur und den Mahlgrad programmieren oder direkt ein fertiges Programm wählen, schon legt die Maschine los. Ebenso informiert sie darüber, wie viel Wasser und Bohnen noch im Gerät sind. Besonders praktisch ist die Timer-Steuerung, damit man gleich morgens von Kaffeeduft geweckt wird. Damit wird ein kleiner Traum der Menschheit umgesetzt: Morgens aufstehen und der Kaffee ist schon fertig. Die Maschine bzw. ihre Appsteuerung harmonisiert mit iOS und Android. Diese Maschine bietet dafür per Bluetooth eine Konnektivität per App für Tablets und Smartphones. Kaffeevollautomaten sind eine probate Lösung und bieten den bequemsten Weg, auch in den eigenen vier Wänden gehobene Kaffeespezialitäten wie Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato genießen zu können. Dementsprechend erfreuen sich Vollautomaten einer stetig wachsenden Beliebtheit. Je nach Stil und Geschmack sind sie außerdem ein herrliches Spielzeug und machen sich gut in der Küche.

 

 

Melitta Barista TS Smart
Melitta Barista TS Smart
Das smarte Home ist ein Megatrend. Die Zukunft wird maximal vernetzt. Per ioT wird vor keinem Gegenstand in unserem Alltag Rücksicht genommen. Nahezu alles wird vernetzt sein. Da darf natürlich auch die intelligente Kaffeemaschine mit Appsteuerung nicht fehlen. Der Haushalt der Zukunft wird via App gesteuert. Mittlerweile gibt es immer mehr smarte Kaffeemaschinen. In zehn Jahren dürften vermutlich ein Großteil all unserer Haushaltsgeräte intelligent und vernetzt sein - Bildnachweis: TestMagazine
« 2 von 39 »

 

 

Lieferumfang

Geliefert wird das Gerät in einem ziemlich großen Karton mit einem Gesamtgewicht von respektablen 14 Kilogramm. Darin befindet sich die große Maschine, ein Milchbehälter inklusive Schlauch und Deckel, ein Welcome-Pack, das einen Reinigungstab, einen Milchsystem-Reiniger, einen Flüssigentkalker und einen Wasserfilter enthält. Allein der Kafeevollautomat bringt bereits 10,5 Kg auf die Waage. In Anbetracht des Funktionsumfang befindet sich zudem ein dickes, gut geschriebenes Benutzerhandbuch zur Aufstellung, Inbetriebnahme sowie allem Wissenswerten bis hin zu dessen regelmäßiger Reinigung und Entkalkung des Automaten im Lieferumfang. Statt des Benutzerhandbuchs kann sich der stolze Besitzer dieses smarten Kafeevollautomaten auch über die App bspw. zu Pflege und Reinigungstipps informieren.

Technik und Lifestyle boomen im Kaffeemarkt  – Optik in edlem Klavierlack

Die Kaffeemaschine ist heutzutage ein modischer Blickfang in der Küche geworden. Verbraucher betrachteten einen Vollautomaten heutzutage zunehmend auch als Statussymbol und modisches Accessoire, das sie Besuchern gerne vorführen. Die  smarte Melitta präsentiert sich optisch und haptisch in einem edlen Gewand und dürfte sich damit problemlos in nahezu jedem Küchendesign integrieren. Auch wenn ihre Abmessungen – v.a. in der Tiefe – nicht besonders klein sind, dürfte sich ein Stellplatz für sie finden lassen. Neben der regelmäßigen Reinigung des Inneren – dazu später mehr – erweist sich der glänzende schwarze Klavierlack als sehr staubempfindlich. Dem kann mit einem weichen Lappen schnell begegnet werden.

Die Melitta Barista TS Smart ist nicht nur optisch ein ansprechender und talentierter Kaffeevollautomat, sondern mit der „Melitta Connect App“ so ganz nebenbei auch ein besonders kommunikatives Küchengerät. Kaffeevollautomaten zeichnen sich, wie schon der Name verrät, durch einen vollautomatisierten Kaffeeherstellungsprozess aus. Vor jeder Kaffeezubreitung werden die noch ganzen Bohnen im Mahlwerk gemahlen und Wasser im Heizelement erhitzt. Das Kaffeepulver kommt nun in die Brühgruppe, genauer gesagt in die Brühkammer. Dort wird es mit einem Druckkolben komprimiert. Anschließend wird das erhitzte Wasser mit großem Druck durch das Kaffeepulver gedrückt. Ein Sieb verhindert, dass Kaffeepulverreste mit in die Tasse fließen. Der verwendete Kaffeesatz fällt dann in den dafür vorgesehenen Tresterbehälter.

 

Die Melitta Barista TS Smart in silber – Bildnachweis: TestMagazine

 

Inbetriebnahme

Mit der Melitta Barista TS haben wir einen Kaffeevollautomaten dieser One Touch Kategorie im Test. Unsere Erfahrungen im Erstkontakt mit dem Kaffeevollautomaten Melitta Barista TS möchten wir im folgenden näher bringen. Die Aufstellung und Inbetriebnahme geht relativ einfach von der Hand. Vorab müssen viele Sicherungs-Tapes und Aufkleber beseitigt werden, die die Maschine transportsicher gemacht haben. Nun kommt die erste Besonderheit. Die Maschine erklärt sich weitgehend selbst. Nach dem Einschalten muss im Wesentlichen nur den Instruktionen gefolgt werden. Da sind zum einen die optionale Installation des Wasserfilters im Wassertank. Dazu befindet sich im Lieferumfang ein Adapter für den ebenfalls im Lieferumfang befindlichen schwarzen Kaffeelöffel. Dann sollte an der Maschine noch die Wasserhärte eingestellt werden. Um diese zu ermitteln befinden sich im Paket entsprechende Teststreifen. Wasser (1,8 Liter) und Kaffeebohnen einfüllen – und schon ist die Maschine einsatzbereit.

Die herausnehmbare Brühgruppe empfiehlt sich regelmässig lauwarm auszuwaschen sowie gelegentlich einer Intensivreinigung mit einem natürlichen Milchsäure-Reinigungsmittel zu entkalken. Ausser trockenem Kaffeepulver, dass sich gut heraussaugen lässt und einem Lappen (mit etwas Spülmittel) der Kaffeefett im Bohnenbehälter entfernt, ist bei einem Vollautomaten die Pflege einfach und klar geregelt.

Cappuccino und Latte Macchiato zu Hause genießen? Heutzutage gibt es viele verschiedene Arten von Kaffeevollautomaten. Ein Trend der sich nach und nach durchsetzt ist ein integriertes Milchsystem. So können nun auch Köstlichkeiten wie Cappuccino oder Latte Machiato genossen werden. Die Barsita TS brüht Espresso aus frisch gemahlenen Bohnen, der Milch­schaum fließt direkt in die Tasse.  Viele Kaffeefreunde möchten heute Kaffee zu Hause in der Qualität zubereiten können, wie sie es in der Gastronomie schätzen gelernt haben.

An der Maschine befinden sich am oberen Rand die Touchfelder für Espresso, Café Crema, Capuccino, Latte Macchiato, Milchschaum, heißes Wasser und eine Taste für die doppelte Menge. Über das Display läßt sich zwischen Standard und der Intense Aroma Funktion auswählen, die für einen noch vollmundigeren Geschmack sorgen soll. Zwei Regler bieten (+/- gesteuert)  außerdem die Möglichkeit, Menge und Stärke des Kaffees zu variieren.  Melitta nennt das Touch & Slide Funktion. Auch über die App- dazu später mehr – läßt sich dies steuern. Die Umstellung von „Standard“ auf „Intensive“ ist gut zu erschmecken. Passende Sorte ausgewählt und schon fängt die Maschine an zu brühen.

Sehr positiv hervorzuheben ist das angenehm leise Mahlwerk. Ein Kritikpunkt bei vielen anderen Kaffeevollautomaten. Nach dem Mahlen folgt der Brühvorgang. Ist der Automat damit fertig, läuft der Kaffee aus dem LED-beleuchteten und in der Höhe bis zu 14 cm verstellbaren Auslauf direkt in die Tasse. 

Bei Kaffee-Kreationen mit Milch, muss der Milchbehälter befüllt und der Schlauch über eine einfache Steckverbindung am Automat und am Behälter fixiert werden. Dies kklappte im test hervorragend

 „Filter“ war gestern

Nicht ohne Grund sind Coffee-Shops so angesagt, in denen Gästen italienische Kaffeekultur zelebrieren und nahegebracht wird – den geschäftigen Barista und die zischende Espresso-Maschine inklusive. Auch bei den Maschinen für den Hausgebrauch steht die gelebte Kaffeekultur im Vordergrund. Die Kaffeevollautomaten werden funktional immer mehr zu Alleskönnern in der Zubereitung leckerer Kaffeespezialitäten. Optisch kommt Ihnen in der Küche die Funktion schicker Design-Objekte zu.

Für die Kaffeebohnen hält die Barista ST zwei verschiedene Bohnenbehälter unter einer Abdeckklappe (maximal 270 g – beide Fächer zusammen)  bereit. Dies ermöglicht den fliegenden Wechsel unterschiedlicher Kaffeesorten wie bspw. zwischen einer Espresso-Bohne und einer Crema-Bohne. Bei der Auswahl des Kaffees wählt die Maschine automatisch die dazu passende Bohne aus. Alternativ läßt sich dies aber auch manuell tastengesteuert beeinflußen. Für Latte Macchiato, Capuccino und Espresso empfiehlt sich eine Espresso-Bohne, für Milchkaffee und normale Crema eher eine andere Kaffeesorte. Melitta hat sich bei der Entwicklung dieser Maschine den „Barista“ zum Vorbild genommen. Bei der Kaffeezubereitung läßt sich die Erfahrung eines menschlichen Barista kaum durch eine Maschine ersetzen. Der Barista, der Profi in der Espressobar oder im Café ist auch durch den besten Vollautomaten nicht zu ersetzen. Mit seinem Feingefühl, seiner Erfahrung und vor allem  seiner Kreativität kann er mit Bohnen und Milchschaum immer neue köstliche Variationen  zaubern. Ein Barista verfügt über viel Know-How zu Kaffeesorten, Kaffeeröstung und komplizierten Espressomaschinen. Die Barista TS Smart orientiert sich mit technischer Rafinesse an dem was ein erfahrender Barista manuell vollzieht, um der Kaffeebohne ihre bestmögliches Geschmacksprofil zu entlocken.

Double Cup Mode (2-Tassen-Funktion)

Mit dem Double Cup Mode lassen sich gleichzeitig zwei Tassen Kaffee, espressi oder zahlreicher Kafeespezialitäten mit und ohne Milch zubereiten.

 

Einstellungsmenü – Bildnachweis: TestMagazine

 

Appsteuerung

Kaffeeliebhaber, die ihre ganz eigene Vorstellung mit Blick auf ihre Kaffeevariationen haben, werden den Melitta Barista TS Smart lieben. Neben der Tastensteuerung über ein großes Farbdisplay mit Grafiken in Farbe und klaren Informationen in Textform ermöglicht eine App die Steuerung noch weiter zu vereinfachen. Über die Smarter App – im Übrigen nicht nur für Technikverliebte zu empfehlen – lässt sich der Kaffee ganz nach dem persönlichem Geschmack und Vorlieben brühen. Die App führt intuitiv durch das Menü und lässt Stärke, Mahlgrad (5 Stufen) und Outputgröße (in Milliliter) individuell einstellen.

Die Konnektivität zur Maschine läuft via Bluetooth. Hierzu bietet Melitta eine kostenlose App unter Android und iOS für Tablets und Smartphones an. Die Bluetooth-Reichweite funktioniert per iPhone zuverlässig bis zu 10 Meter Entfernung zu dem Vollautomaten.

Einmal eingerichtet, zaubert das Gerät auch App-gesteuert diverse Kaffee-Spezialitäten in die Tasse. Während man bei normalen Kaffeevollautomaten im Regelfall nur zwischen Espresso, Kaffee, Cappuccino, Latte macchiato und Milchkaffee auswählen kann, wartet die Melittan Barista TS smart noch mit weiteren landestypischen und internationalen Kaffeespezialitäten auf, die man per App zubereiten kann.

Über die App lassen sich die in der Maschine voreingestellten 21 Kaffeerezepte (u.a. die My-Coffee-Rezepte) personalisieren bzw. nach den eigenen Wünschen anpassen. Alternativ können eigene Rezepte erstellt und als „Freestyle“ abgespeichert werden. Auf einfache Art und Weise können Getränke entweder nach Originalrezept oder nach eigenen Präferenzen zubereitet werden. Mit 4 Standardoptionen (Espresso, Kaffee Crema, Cappuccino und Latte Macchiato), 17 weiteren voreingestellten Rezepten und der Freestyle-Option für individuelle Kreationen dürften kaum Wünsche offen bleiben. Alle Kaffeerezepte sind variabel, d.h. man kann die Kaffeestärke, Flüssigkeitsmenge sowie bei Kaffeemilchvariationen das entsprechende Verhältnis zur Milch regulieren. Die Veränderung der Einstellung kann sowohl vor dem Zubereitungsprozess, als auch währenddessen erfolgen.

Die Freestyle-Rezepte lassen sich allerdings ausschließlich über die App abrufen. Weitere Funktionen der App bestehen in der Benutzerhilfe. Beipielsweise lassen sich die einzelnen Pflege-Anleitungen abrufen wie „Kaffeemaschine reinigen“, „Milchsystem reinigen“, „Entkalken“, „Milcheinheit reinigen“, „Brühgruppe reinigen“, „Anschlussseite Milchbehälter wechseln“ und „Wasserfilter entfernen/einsetzen/wechseln“.  Diese Onlinehilfe ist über das Smartphone stets zur Hand und erspart die gedruckte im Lieferumfang enthaltene Bedienungsanleitung.

Der eingebaute Wasserstandsregler teilt über die App mit, wie viele Tassen sich noch brühen lassen. Der Aufweck-Modus bietet einen smarter Start: Stellen Sie den Alarm ein, und lassen Sie sich vom Duft des frisch gebrühten Kaffees wecken.

Der Milchschaum  punktet mit cremig-fester Konsistenz. Der Bohnenbehälter und der Wassertank dürften durchaus etwas größer ausgelegt sein. Je nach Nutzungsintensität müssen deshalb häufig Wasser und Bohnen nachgefüllt werden. Auf der Habernseite steht diesem Nachteil aber auch der Vorteil frischer Bohnen sowie dier Verwendung möglichst frischem Wasser gegenüber. Die Bohnen sollen möglichst wenigen Aromen in der Vorratskammer verlieren.

Die Maschine ist bereits weitgehend smart – reizt aber noch nicht konsequent alle potenziellen Möglichkeiten aus. Aber bereits dieser smarte Ansatz bereitet Freude. Nicht alles was möglich ist macht auch Sinn. So gesehen hat Melitta einen guten Ansatz gewählt. 

 

Technische Daten Melitta Barista TS Smart
GerätKaffeevollautomat mit Milchbehälter, Smartphone-Steuerung mit Connect App, One Touch Funktion, Silber
HerstellerMelitta
Kapazität1,8 Liter
Pumpendruck (bar): 15
Energie-Spar-Modus: Ja
Programmierbare Brühtemperatur (°C): 87°C / 90°C / 93°C
Stufenlos programmierbare Wassermenge für Kaffee:30-220ml
Kaffeeauslauf für 1 und 2 Tassenbezug: Ja
All-in-one Auslauf für 2 Kaffeespezialitäten gleichzeitig: Ja
Höhenverstellbarer Kaffeeauslauf: 30ml - 220ml
Mahlgrade:5
Volumen Bohnenbehälter (g): 270g (2 x 135g)
Milchschaumsystem: One-Touch
Milchbehälter:
1L, schwarz transparent
Programmierung der Bezugstasten: Ja
Automatisches Reinigungs- und Entkalkungsprogramm: Ja
Entnehmbare Brühgruppe: Ja
Wasserhärteprogrammierung:Ja, vier Härtegrade
Tassenwärmer: Ja
Farbdisplay:Ja
Kabelstaufach: Ja
Maße (Höhe x Breite x Tiefe in mm): 372 x 259 x 467
Gewicht (g): 10.400
Stromaufnahme im Betrieb:1.450 Watt
Preis: 1.049 Euro (Amazon)

 

Reinigung

Die Maschine meldet sich, wenn sie gereinigt werden muss und signalisiert über das Display einen Guide über das was der Nutzer zur notwendigen Reinigung unternehmen machen soll. Der Hygiene kommt bei einem Vollautomaten eine große Bedeutung zu.

Die Reinigung des Gerätes wurde herstellerseitig vorbildlich konzipiert und das von vielen ungeliebte Thema geht leicht von der Hand. Gerade mit einem integrierten Milchsystem können sich schnell Milchreste im Schlauch, den Düsen und in der Maschine ablagern und den Hygienestatus beeinträchtigen. Bei allen Kaffeespezialitäten mit Milch, möchte das Gerät im Anschluss an den Brühvorgang  aus Hygienegründen eine  Easy-Cleaning-Funktion durchführen. Dazu wird der Schlauch des Milchsystems in einen der dafür vorgesehenen Anschlüsse in der Tropfschale gesteckt. Nach der Bestätigung des Reinigungsvorschlag startet die Reinigung . Das System spült den Schlauch dann mit Wasser durch. Das Milchsystem reinigt sich automatisch mit Hilfe von Wasserdampf, kann aber auch im Ganzen abgenommen und per Hand gereinigt werden.  Die Software berechnet wann es sinnvoll wäre auch das Milchsystem zusätzlich mit einem speziellen Zusatz zu reinigen. Im Lieferumfang ist hierfür ein Reiniger enthalten der vier Reinigungen ermöglicht.  Neben dem „Easy Cleaning“ – Durchspülen des Bezugssystems mit heißem Wasser & Dampf – bietet die Melitta Barista TS Smart auch ein seperates Milchreinigungsprogramm an, bei dem eine Reinigungsflüssigkeit das System durchspült. Mittels App bzw. Menüführung an der Maschine dauert die Reinigung „per Knopfdruck“ nur rund 2 Minuten.

Aus Hygienegründen empfiehlt sich die Milch nicht zu lange bei Zimmertemperatur im Behälter stehen zu lassen. Der Behälter sollte regelmäßig gründlich ausgepült werden. Im täglichen Einsatz eines Kaffeevollautomaten entscheiden nicht zuletzt die Reinigungseigenschaften über die Gebrauchseigenschaften und Nutzen einer Küchenmaschine.

Auch die leicht entnehmbare Brühgruppe sollte regelmäßig unter fließendem Wasser – bei  erhöhtem Bezug sogar jeden Tag – gereinigt werden. Dies läßt sich schnell erledigen. Die Brühgruppe lässt sich ebenfalls sehr gut erreichen, herausnehmen und mit warmen Wasser abspülen. Die Brühgruppe ist über die seitliche Öffnung gut erreichbar sowie nach Entriegelung auch einfach zu entnehmen.  Lediglich das Entleeren der Tropf- und Tresterschale – sofern diese bereits relativ voll ist – wird zu einem echten Balanceakt diese ohne Kleckern zu bewegen.

Neben der Reinigung des Inneren, sollte der Automaten ab und an mit einem Lappen die glänzende Oberfläche vom Feinstaub befreit werden.  Hier kommt ein weiterer Umstand der Maschine sehr positiv zumm Tragen. Die neue Melitta Barista TS Smart verfügt bis auf den seitlichen Anschaltknopf  über keine klassischen Knöpfe oder Bedienelemente.  Die komplett galtte Oberfläche samt Display sieht nicht nur extrem schick aus, sondern punktet mit guten Reinigungseigenschaften. Einfach mit einem weichen ggf. leicht feuchten (Microfaser)-Tuch über die Front gewischt, schon erstrahlt wieder allen in vollem Glanz.



Herstellervideo – Youtube/Melitta

Glatte Oberflächen

Die Bedienbarkeit und Bedienführung sind gut gelöst. An die Notwendigkeit bei der Bedienung mit der ganzen Fingerkuppe das gewünschte Symbol zu berühren (touch) gewöhnt man sich schnell. Einzig beim Milchbezug oder Wechsel in die Menüstruktur muss die Fingerkuppe länger auf dem Symbol verweilen. Im eingeschalteten Modus werden die Symbole beleuchtet und erleichtern damit die Bedienung. Die Maschine informiert über das Display z. B. über fehlende Bohnen. Kaffeevariationen, die mit den Bohnen aus dem leeren Fach gebrüht werden, leuchten dann nicht mehr auf. Kaffeemenge und Kaffeestärke werden über ein „verschiebbares“ Touchpanel bedient. Das bedarf etwas Übungn in der Bedienung.
 
Kaffee genau wie sie ihn lieben per App – Kaffeeverkostung

Die Barista TS Smart kommt dem Idealmaß an die Extraktion sehr nahe. Unter Extraktion versteht man den Auszug von löslichen Stoffen aus dem Kaffeepulver. Dies inkludiert Aromen, Bitterstoffe, Säuren, Fette und Mineralien. Diese  werden mit Hilfe von heißem Wasser und Druck aus dem gemahlenen Kaffeemehl gepresst.  Die  für Geschmacksunterschiede  verantwortlichen Parameter sind zum einen die gebrannten Kaffee-Bohnen als Naturprodukt. Zum anderen aber determiniert durch die Kaffeemaschine in Bezug auf Mahlgrad, Brühtemperatur, verschiedene Durchlaufgeschwindigkeiten des Wassers, wodurch verschiedene Inhaltsstoffe aus dem Kaffeepulver gelöst werden. Die Kunst besteht darin, die Mischung der Stoffe so auszubalancieren, dass ein wohlschmeckendes und tadelloses Getränk entsteht. Die Melitta-Automat ermöglicht eine sehr weitgehende Anpassung an die persönlichen Vorlieben. In der Kaffeeverkostung gibt es drei wesentliche Kriterien: Aroma, Säure und Körper.  Bei der Kaffeebeurteilung werden Kriterien wie Aroma (Geruch und Geschmack), Säure und den Körper (Intensität) herangezogen. Bei der Degustation über verschiedene  Kafeesorten wie auch Kafeespezialitäten hinweg, erzielt die die Barista TS bei unseren Probanden in der subjektiven Beurteilung durchweg Bestnoten.

 

Fazit: Revolutioniert den Kaffeegenuss

Die ausgefeilte Technik des neuen Kaffeevollautomaten von Melitta lässt für Heim-Baristi kaum Wünsche offen. Die von uns getestete Barista TS Smart erweist sich im Praxistest als ein wahrer Alleskönner in der Zubereitung aromatischer Kaffeespezialitäten. Der Automat beherrscht diese auch ohne seine smarten Funktionserweiterung per App. Aber gerade die manigfaltigen Einstell-Optionen – insbesondere in der Bedienung per App – bereiten viel Freude und Möglichkeit zur individuellen Anpassung ohne den Nutzer zu überfordern. Die Maschine macht ihrem Namen alle Ehre und verfügt über einen Barista-Modus, in dem man alle Kaffee-Parameter individuell einstellen kann. Auch die Primärtugend eines guten Kaffee beherrscht die Barista TS von Melitta auf vorzügliche Weise. Alles in allem überzeugt die Maschine vor allem, dass sie absolut leckeren Kaffee zubereitet. Das Milchsystem reinigt sich vollautomatisch nach jedem Bezug und verfügt über zwei getrennte Bohnenbehälter mit jeweils eigenem Mahlwerk. Unsere anfänglichen Bedenken, ob ein smarter Kaffeevollautomat überhaupt Sinn macht, haben sich schnell zerstreut. Kaffeezubereitung fernbedienbar per App für iPhone (iOS) und Smartphones (Android OS) innerhalb der Bluetooth-Reichweite sorgen für viel Komfort und Zusatznutzen. Der Haushalt der Zukunft wird via App gesteuert. Doch benötigt die Welt wirklich smarte Kaffeemaschinen? Diese Frage stellt sich gar nicht mehr. Die Technik ist vorhanden, macht Sinn und wird sich deshalb rasch durchsetzen. Mittelfristig dürfte sie auch in den unteren Preisklassen Eingang finden. Leider muss man aber immer noch Kaffee und Wasser selbst einfüllen. Auch fehlt noch der smarte Küchenschrank der eine Tasse unter den Kaffeeausgang der Maschine schiebt. Der Preis von ungefähr knapp 1.000 Euro je nach Shop erscheint erstmal happig. Allerdings beherrscht der Automat ein breites Spektrum an Kafeezubereitung; Nebst seiner smart-Funktionen, verfügt der Automat über ein sehr hochwertiges Brühwerk und läßt sich zudem gut reinigen. Durch die verschiedenen Einstellungen sollte sich wirklich jeder sein individuelles Kaffeegetränk erschaffen können.

Testurteil: Sehr Gut (1,4) – 06/2018

 

 

Kommentar verfassen